BEST OF


Seeraum, 2013

Fotoprints auf Polypropylenfolien, je 366x200 cm , Deckenhängung

 

Ausstellungsansichten Das Esszimmer, D-Bonn

 


Download
Dokumentation Seeraum Bonn
Seeraum Bonn.pdf
Adobe Acrobat Dokument 996.3 KB
Download
Publikation zur Ausstellung
Publikation.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.4 MB
Download
Presse General Anzeiger Bonn
Presse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.3 MB


Seeraum, 2011

Fotoprint auf Polypropylenfolien, je 366x200 cm resp. 120x200 cm, Innenbeleuchtung nachts

Ausstellungsansichten kunstkasten, CH-Winterthur

Download
Dokumentation Seeraum Winterthur
Seeraum Winterthur.pdf
Adobe Acrobat Dokument 881.6 KB
Download
Presse Der Landbote
SeeraumPresse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 667.2 KB


Boa Vista, 2008

Eine Rauminstallation bestehend aus 15 Fotografien (Lambda-Prints auf Alu aufgezogen, je 110 x 75 cm) und Video auf Monitor und Sockel (DV/DigiBeta/DVD, 1’43, Loop, mit Ton), in Lamettakoje

Material: Videostills aus alten und beschädigten Videofilmen in VHS sowie integrierten Videoportraits, digital bearbeitet.

Ausstellungssituation Forum Vebikus, Schaffhausen



Vor der Tat

Performance für Boa Vista
Die Lametta-Koje wird zur Bühne und dient dem Gangster (die Künstlerin) als Vorbereitungsort für seine geplanten Taten. Die Figur übt verschiedene Drohgebärden und wird durch die flimmernden Bilder Monitor animiert.

 Ausschnitt aus Loop

Download
Dokumentation Boa Vista
Boa Vista.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

Download
Pressetext zur Ausstellung
BoaVista Pressetext.pdf
Adobe Acrobat Dokument 43.4 KB
Download
Presse NZZ
BoaVistaPresse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB


private fate I-VI, 2001/2003

je 114.6 x 69 cm, Plots auf Baumwolle und Keilrahmen aufgezogen
Auflage 5 exkl. 1 Künstlerexemplar

 

Idee und Konzept von private fate I-VI entstand im Frühjahr 2001 und wurde in der Folge der aktuellen Ereignissen (Ground Zero, NYC, September 2001) eingeholt.

 

Grundlage für die Arbeit private fate I - VI sind Pressebilder, die über eine Bildagentur bezogen wurden. In das Bildmaterial wurde immer die gleiche Person eingefügt, die aber verschiedene Rollen einnimmt. Der Text im Bild ist das sogenannte Wasserzeichen, das von der Bildagentur dem jeweiligen Photo beigefügt wird. Es beschreibt lediglich was sich wo und wann zugetragen hat, verweist auf eine fremde Quelle und entlarvt es zudem als Pressebild.
Durch die Manipulation am Material entstehen neue Inszenierungen, die den Umgang mit der Katastrophe und der Instrumentalisierung von Angst in den Medien untersucht und sichtbar macht. Die Gestik und Mimik der Figuren zeigen wie erstarrt verschiedene emotionale Befindlichkeiten und lösen beim Betrachter Mitleid und Solidarität mit dem Geschehen aus.

 

Die Arbeit wurde mit der freundlichen Unterstützung der damaligen Ringier AG, Dokumentation Bild, Zürich, realisiert. Sie hängt heute beim Militär und Bevölkerungsschutz /SID in Liestal/BL.


private fate I-VI Ausstellungssituation FABRIKculture, F-Hégenheim, 2003


Download
Dokumentation private fate I-VI
private fate I-VI.pdf
Adobe Acrobat Dokument 14.2 MB

My Obsession, 1997

Video HI8/DigiBeta/DVD 2.54 Min., Ton
Bildmaterial: Alban Rüdisühli
Ton: Steffo

 

My Obsession ist eine Beobachtung unserer Alltagskultur und spielt mit der Ästhetik des Fernsehens. Die Videoperformance ist eine humorvolle Persiflage einer ausgestrahlten Wetterprognose und ihrer Wetterfee, die verschiedene Wolkenformationen mit ihren Händen und dem Körper beschreibt. In ihre fernseh-gerechte, uniformistische, sachliche, aber seltsam überhöhte Körpersprache - wie das Übermitteln absoluter Kompetenz und Freundlichkeit - mischen sich erotische, exhibitionistische und obsessive Elemente.

Die Videoarbeit ist in einer Auflage von 20 Stück erschienen und heute ausverkauft. Ausserdem ist sie
in verschiedenen Archiven im In- und Ausland aufgenommen worden.

Download
Dokumentation My Obsession
My Obsession.pdf
Adobe Acrobat Dokument 768.0 KB